Steglitz-Zehlendorf – Am Montagabend hat ein Mann seinen zweijährigen Sohn bei hohen sommerlichen Temperaturen in seinem Auto zurückgelassen. Nun muss er sich wegen Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht verantworten.

Ein Vater hat seinen Sohn in der Sommerhitze bei nur leicht geöffnetem Schiebedach im Auto zurückgelassen. Gegen 18.50 Uhr bemerkte ein Passant in der Kieler Straße in Steglitz den stark weinenden knapp Zweijährigen in seinem Kindersitz auf der Rücksitzbank des Autos.

Nachdem sich über eine Viertelstunde niemand um das Kind gekümmert hatte und das Weinen zudem immer schwächer geworden war, entschloss sich der Mann, eine Seitenscheibe des Fahrzeugs einzuschlagen und den Jungen herauszuholen.

Rettungssanitäter untersuchten den Kleinen und konnten keine Gesundheitsgefahr feststellen. Der 46-jährige Vater des Kindes, der kurze Zeit nach der Rettung zu seinem Auto zurückkehrte, muss sich nun wegen Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht verantworten.