Am Donnerstag entschied die Europäischen Fußball-Union (UEFA), dass das Finale der Champions-League im Fußball 2015 in Berlin stattfindet. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, hat diese Entscheidung begrüßt.

Die Entscheidung und der Zuschlag für Berlin wurde auf der Sitzung des Exekutivkomitees der UEFA in London beschlossen und dort bekannt gegeben. Am Donnerstag erklärte Wowereit: „Das ist eine hervorragende Entscheidung und ein starkes Signal für die Sportmetropole Berlin. Deutschland bekommt nach erst drei Jahren erneut das Finale der Champions-League. Und für die Hauptstadt ist das Endspiel dieses wichtigsten europäischen Vereinswettbewerbs ein weiteres großes Sportereignis von internationaler Bedeutung.“

Sportsenator Henkel verwies darauf, dass Berlin mit dem Berliner Olympiastadion über eine Spielstätte verfügt, die exzellent geeignet ist und internationalen Ansprüchen genügt. Er sagte: “Bei der WM 2006 hat das Stadion seine Qualitäten unter Beweis gestellt. Nicht von ungefähr wird es in der FIFA-Kategorie mit der Bestnote bewertet.”